Fachschule für Sozialwesen (FSP)

  • Mit Fahne, Strick und einer Portion Mut

    AbschlussMit diesen „Zutaten“ neigt sich das Lerncoaching-Projekt an der Käthe-Kollwitz-Schule im Schuljahr 2017/2018 seinem Ende. Begeistert zeigen sich die Lerncoaches bei der Teilnahme an dem Seminar „Pferdegestütztes Führungstraining/Coaching“ am 24. Mai 2018, das Ihnen die Schule ermöglicht und von Alexandra Becker mit ihrem Team der Abteilung Pädagogisches Reiten des St. Elisabeth Vereins in Hermershausen durchgeführt wird.

  • Studierende der Fachschule Sozialwesen haben ihre theoretische Ausbildung abgeschlossen und beginnen das Berufspraktikum

    Die Klasse FSO6 mit der Schulleiterin Frau Büchsenschütz und den LehrkräftenNach drei Jahren theoretischer Ausbildung zum/zur Erzieher/in, zunächst im ersten Jahr bei Arbeit und Bildung e.V., danach an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marburg, werden heute am 07.06.2018 die Absolventinnen und Absolventen der Klasse FSO6 verabschiedet und halten das wohlverdiente Abschlusszeugnis in den Händen.

     

  • Foto-Ausstellung der FSO5 im Lernhaus D

    Ausstellungseröffnung im Lernhaus D

  • Workshop-Kooperation der Fachschule für Sozialwesen mit dem Marburger Chemikum

  • Deutsch-schwedische Verbindungen 2018 - oder: Döner für alle!

    Joar Spele, Kristiina Schadewitz und Felicia Pilqvist absolvierten im Februar und März diesen Jahres Berufspraktika in Marburg und trafen hier auf Studierende der Fachschule für Sozialwesen, die im Herbst ihre Praktika im schwedischen Eskilstuna durchführen werden.

  • Aurea urbs – Eine Woche in der „goldenen Stadt“ Prag

    Prag1

    Zum ersten Mal fuhren Studierende der Fachschule für Sozialwesen zu einem erlebnispädagogischen Seminar nach Prag. „Stadtgespräche – City Bound als Angebot zur Unterstützung von Kommunikation, Orientierung und Mobilität in Städten“ – so der Titel der einwöchigen Veranstaltung, an der die Studierenden der FSU 3 (Unterstufenklasse mit interkulturellem Schwerpunkt) und weitere Studierende der Unterstufe des insgesamt 3-jährigen Ausbildungsganges zur/zum staatlich anerkannten Erzieher/in an der Käthe-Kollwitz-Schule teilnahmen. Ein großer Teil dieser Gruppe wird im Herbst 2018 das zur Ausbildung gehörende Sechs-Wochen-Praktikum in einer Bildungseinrichtung im europäischen Ausland absolvieren. Beim City-Bound-Training machen die Studierenden Erfahrungen in einer fremden Großstadt, die für die eigene Persönlichkeitsentwicklung und den beruflichen Alltag – nicht nur im Ausland – hilfreich sind.

    Die alte und doch junge Stadt Prag, berühmt für ihre Bauwerke, ihre Geschichte, ihre Kultur und ihr Lebensgefühl hat da viel zu bieten! So residierte der römisch-deutsche Kaiser Karl IV. Auf der Prager Burg (Pražský hrad), dem größten geschlossenen Burgareal der Welt, und gingen einige hundert Jahre später Kafka und Einstein im Café Louvre, Národní 22, in der Neustadt ein und aus. Heute flaniert man am Altstädter Ring und besucht die zahlreichen Bars, Clubs und Restaurants. All diese Ort lagen nur unweit vom Hostel, in dem die Studierenden unterkamen. Es war einfach, hatte aber mit seinen hohen Decken und alten Möbeln einen ganz besonderen Charme.

    Am ersten Arbeits- oder besser Erlebnistag galt es, im riesigen Metro- und Tramnetz der Stadt zwei „entflohene Verbrecher(innen)“, die mit Handschellen aneinandergekettet waren, ganz nach Scotland-Yard-Manier zu finden und zu stellen. Nach einigen Stunden wurden die beiden Entkommenen, als sie sich schon in Sicherheit wähnten, doch noch entdeckt, was diese mit einem lauten Schrei parierten. Ganz nebenbei lernten die Studierenden, sich im ÖPNV-System einer fremden Großstadt zurechtzufinden. Eine Erfahrung, von der man nicht nur im Ausland profitieren kann! Bei den verschiedensten Orientierungs- und Kommunikationsaufgaben bleibt ein Abend sicher in besonderer Erinnerung. Während die einen damit beschäftigt waren, einen Lichterkette entlang der Karlsbrücke über die Moldau zu errichten, hatten sich andere zum Abendessen in Prager Familien einladen lassen. Es ergaben sich erstaunliche Begegnungen und bemerkenswerte Gespräche auf Deutsch, Englisch und Tschechisch, mit Mimik und Gesten.

    Am Ende des Seminars, das von Teamern des BSJ (Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit e.V. Marburg) geplant, moderiert und durchgeführt wurde, waren sich alle einig: Mit viel Spaß und auch gelegentlichem Frust war es gelungen, die eigene bequeme „Komfortzone“ zu verlassen und das manchmal unbequem Neue, Andere und Verrückte zu wagen.

    Prag2

    Text und Fotos: Jörg Rustmeier

  • Die Klasse FSO6 besucht die Grüne Schule des botanischen Gartens Marburg

  • Studierende der Fachschule erhalten KMK Fremdsprachenzertifikat

  • Abenteuer Ausland- Vom sonnigen Spanien, bis hin zum verschneiten Finnland

    2017 12 19 Auslandspraktika

    Foto: Inge Kasper

    Finanziert vom Erasmus+ Programm der Europäischen Union hatten die Schüler/-innen der Käthe- Kollwitz- Schule auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit an einem Auslandspraktikum teilzunehmen. 20 Studierende ergriffen die Chance und machten während der 6-7 Wochen tolle Erfahrungen in ihren ausgewählten Einrichtungen.

  • Gewerkschaftliches Engagement von ErzieherInnen lohnt sich!

    Ver.di Mitarbeiter Kristin Ideler und Björn Manuel an der KKS

  • Erfolgreiche Release-Party der FSO5

    icon music rockicon cinemaam Dienstag, dem 23.01.18 um 11.45 feierte die FSO5 in A15 eine sehr erfolgreiche Release-Party.

    Die Party war Höhepunkt und Abschluss eines Projekts im Aufgabenfeld 4 in den Bildungsbereich "Hören" (Musik , Rhythmus) und "Sehen" (Medien), das von Henning Smolka und Alexander Otterbein begleitet worden ist.

     

  • Bericht der FSU 1 von ihrem Tag im REHAFIT

    Mukkibude2Beim alljährlichen Bewegungstag „Käthe in Form“ an der Käthe-Kollwitz-Schule gewann die Klasse FSU 1 (Fachschule für Sozialwesen), bestehend aus 23 Studierenden mit dem Berufsziel Erzieher/in, den Hauptpreis: einen Tag im REHAFIT. Bei der Einlösung des Hauptgewinns wurden sie von drei Schülern der Klasse BzB 3 (Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung) begleitet, die gemeinsam mit der FSU 1 während des Bewegungstages am Fußballturnier teilnahmen.

  • Max, der Dachs aus Roßberg

    Mechthild Klenner, Teamerin im Jugendwaldheim Roßberg

  • Studierende der FSU3 „auf Fluchtwegen“ im Hanflabyrinth

    Fluchtwege 1

    Bei strahlendem Sonnenschein und spätsommerlich-warmen Temperaturen besuchten die angehenden Erzieherinnen und Erzieher der FSU3 das Hanflabyrinth bei Niederweimar, das in diesem Jahr vom 25. Juni bis 24. September geöffnet hat. In einem Bildungsparcours im Rahmen eines „grünen Klassenzimmers“ ging es um „Flucht und Migration“ im ehemaligen geteilten Deutschland, in Europa und weltweit.

  • Start ins Berufsleben: Käthe-Kollwitz-Schule verabschiedet 112 Erzieherinnen und Erzieher
    Schulleiterin überreicht „Käthe-Gewürzmischung“

    Grund zur Freude gab es am Freitag, dem 1. September 2017 in der Käthe-Kollwitz-Schule in Marburg: 112 Absolventinnen und Absolventen der Fachschule fürSozialwesen erhielten im Rahmen einer Feierstunde in der vollbesetzten Aula des Religionspädagogischen Institutes ihre Zeugnisse als staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher.

    fsp 2017 Verbaschiedung Erzieherinnen gesamt01fsp 2017 Verbaschiedung Erzieherinnen gesamt02

  • Informationsveranstaltung der Justus-Liebig-Universität Gießen für die Fachoberschüler/innen

    Schueler innen der FODas neue Schuljahr hat zwar erst begonnen, doch für die etwa 150 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 der Fachoberschule an der Käthe-Kollwitz-Schule gilt es schon jetzt den Blick darauf zu richten, wie es nach der Schulzeit weitergeht. Soll ich eine Ausbildung beginnen oder erst mal ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren? Wie wäre es mit einem Aufenthalt im Ausland oder zieht es mich direkt an die Fachhochschule beziehungsweise Universität? Diese Fragen schwirren den jungen Erwachsenen bereits durch den Kopf.

     

     

     

  • AbsolventInnen der Fachschule Sozialwesen starten hochmotiviert ins Berufspraktikum

    Die Teilzeitklasse FSO6 bei der Zeugnisübergabe am Ende der theoretischen Ausbildung

  • „Stadtgespräche“ in Köln

     

    „Stadtgespräche“ mit Konrad Adenauer, ehem. Oberbürgermeister von Köln und Bundeskanzler

    Die Studierenden des Interkulturellen Schwerpunkts in der Unterstufe der Fachschule für Sozialwesen fuhren im März mit Teamern des BSJ (Verein zur Förderungbewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit e.V. Marburg) nach Köln, um an einem Bildungsangebot mit dem Titel „Stadtgespräche – City Bound als Angebot zur Unterstützung von Kommunikation, Orientierung und Mobilität in Städten“ teilzunehmen.

  • Besuch eines Escape-Rooms in Frankfurt durch die FSO4

    Die FSO4 beim Besuch eines frankfurter Escape-Rooms

  • Das rollende „R“ der Paprika

    Iiris Mäkinen, Jenny Auvinen, Toni Ratas und Arttu Sulonen aus Tampere in Finnland trafen die Studierenden der Fachschule für Sozialwesen für einen ersten Austausch über Praktika, Ausbildung, Kultur und Sprache.

    Von links nach rechts um den Tisch: Sophie Deutsch, Lisa Kuss, Jenny Auvinen, Rene Schwarzfischer, Toni Ratas, Arttu Sulonen und Iiris Mäkinen

FSP Kontakt

Kontakt:

Frau Kasper: Kontakt

Anmeldung (bis 15. Februar)