aktiv Sozial (-wesen)

Neues über soziale Aktivitäten der Schulgemeinde und aus den Schulformen mit Fachrichtung Sozialwesen

Begleitung von SchülerInnen der Berufsorientierung durch Studierende der Fachschule für Sozialwesen

Wenn‘s um die Zimtschnecke geht ...

Backwerk

Am 29.08.2018 besuchten vier angehende Erzieherinnen (FSU1) und drei Schülerinnen der Berufsorientierung (BzB3) mit Hr. Herrmann und Fr. Sanner die Aktionswoche Handwerk der Kreishandwerkerschaft Marburg.

Studienfahrt der Klasse 12 FOS 3 nach München

20180906 102349

Mit einem „sozialpädagogischen Blick“ erkundeten 22 Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Sozialwesen an der Käthe-Kollwitz-Schule die Großstadt München.


„Die eine Hälfte der Menschen hat das Gefühl, in München nicht dazuzugehören. Die Kluft zwischen Arm und Reich in München wird immer größer.“ So war es am 28. November 2017 in der „Süddeutschen Zeitung“ zu lesen.

Etwa 269.000 Münchner gelten laut offizieller Statistiken als arm. Die Gründe dafür sind Arbeitslosigkeit, prekäre Beschäftigungsverhältnisse oder auch die niedrigen Renten. Eine Wohnung in der Innenstadt kann sich nur leisten, wer ein dickes finanzielles Polster besitzt, denn die Durchschnittsmieten liegen hier bei 19 Euro pro Quadratmeter. Soziale Ungleichheit ist also ein großes Thema in der beliebten bayrischen Hauptstadt, auch wenn einem dies auf den ersten Blick nicht auffällt.

Es gilt genauer hinzuschauen.

Verabschiedung der Berufspraktikantinnen und -praktikanten der Käthe-Kollwitz-Schule Marburg

KKS BP AbsolventInnen.2 Zum Abschluss ihrer Zeit der theoretischen und praktischen Ausbildung nahmen 113 Staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher der Käthe-Kollwitz-Schule voller Stolz und Freude ihre Abschlusszeugnisse in Empfang.

Den jungen Männern und Frauen stehen viele Türen in die Arbeitswelt offen: Es bieten sich vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten in Kinderkrippen und -gärten, in vorbereitenden Schulen und Grundschulen, in der Kindertagespflege, aber auch in heil- und sonderpädagogischen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, in der Heimerziehung oder in betreuten Wohnformen. Das „Rüstzeug“, um im pädagogischen Berufsfeld wirken zu können, erhielten die Erzieherinnen und Erzieher durch den Unterricht an der Käthe-Kollwitz-Schule. Nach dem zweijährigen Besuch der Fachschule für Sozialwesen Fachrichtung Sozialpädagogik absolvierten sie das einjährige Berufspraktikum. Hierbei waren die Männer und Frauen bereits in einer sozialen Einrichtung tätig und nahmen einmal in der Woche am Begleitunterricht in der Käthe-Kollwitz-Schule teil. Während des dritten Ausbildungsjahres wurden die Berufspraktikantinnen und -praktikanten unterstützt von den Lehrkräften Barbara Rosenkötter und Rüdiger Gnittka (BP1), Christa Schreier und Stefanie Sanner (BP2), Inge Kasper und Britta Koch (BP3), Claudia Dahl und Volker Hupke (BP4), Katharina Grebe und Andrea Saalbach (BP5), Kerstin Kloskalla und Ulrike Schütz (BP6) sowie Angelika Löhr und Manuela Krahnke (BP7).

Neben den Zeugnissen nahmen die Absolventinnen und Absolventen auch eine Sonnenblume entgegen, die symbolisch für Lebensfreude, Fröhlichkeit und Wärme steht. Die Lehrkräfte verbanden damit den Wunsch und die Hoffnung, dass durch die jetzt fertig ausgebildeten Erzieherinnen und Erzieher an vielen Stellen im pädagogischen Bereich „die Sonne aufgeht“.

Foto: Manuela Krahnke, Text: Mirjam Wege

 

AuslandspraktikantInnen der Fachschule für Sozialpädagogik 2018

 

fsp 2018 gruppe der auslandsparktikantinnen

25 Studierende der Fachschule für Sozialwesen erwarten mit Spannung und Neugierde ihr 

Auslandspraktikum während des zweiten Ausbildungsjahres in derErzieherInnen-Ausbildung.

Goodbye Schweden und Finnland - Hello Deutschland

Marburg war wieder einmal Gastgeber für Praktikantinnen aus dem Ausland

Iida Tiura und Siiri Säynäväjärvi zu Besuch an der KKS