Fachrichtung Hotellerie

An dieser Stelle informieren wir Sie über unsere besonderen Aktivitäten in den verschiedenen Schulformen.
  • Erfolgreiche Hotelbetriebswirtinnen und Hotelbetriebswirte verabschieden sich

    Erfolgreiche Hotelbetriebswirtinnen und Hotelbetriebswirte verabschieden sich

    Wie lässt sich ein super Abschluss in Zeiten von Corona feiern? Gar nicht? Gar nicht, geht nicht! Die acht erfolgreichen Staatlich geprüften Hotelbetriebswirtinnen und Hotelbetriebswirte der Hotelfachschule Marburg haben in diesem besonderen Jahr dafür mit ihrer Klassenlehrerin Ute Holly ein gemeinsames Essen im Bückingsgarten gewählt. Ein gleichwertiger Ersatz für eine feierliche Übergabe der Zeugnisse im schulischen Rahmen war der diesjährige Ausklang nicht unbedingt, aber insgesamt war’s sehr schön - nicht zuletzt wegen des verlängerten Sit-ins in einem nahegelegenen privaten Garten. Alles Gute, Ausdauer und Geduld für euch in dieser besonderen Zeit!

    fullsizeoutput 12a5

  • Job Shadowing schwedischer Kolleginnen und Kollegen an der KKS

    Job Shadowing schwedischer Kolleginnen und Kollegen an der KKS

    Vertiefung der Beziehungen zwischen dem Rinmangymnasiet und der KKS

    Am 3. und 4.März 2020 besuchten fünf Lehrerinnen und Lehrer des Rinmangymnasiet aus Eskilstuna, Schweden, die Käthe-Kollwitz-Schule, um das deutsche Berufsschulsystem näher kennen zu lernen. Alle Lehrkräfte haben ihr Aufgabenfeld im gastronomischen Bereich.

    Am Dienstag starteten sie ihre Untersuchung mit einer von Frau Röper organisierten und durchgeführten Schultour. Danach schloss sich der Besuch des fachpraktischen Unterrichts bei Frau Merz, Herrn Buß und Herrn Nienhaus an. Im Unterricht der Restaurantfachkräfte bei Frau Merz konnten bereits frisch hergestellte und vor den Augen der Besucher von den Auszubildenden flambierte Crêpes Suzette verkostet werden. Das von den Koch-Azubis mit Herrn Buß zubereitete Lamm wurde dann während eines gemeinsamen Mittagessens mit der Schulleitung genossen. Am Mittwoch schauten die schwedischen Gäste auch über den gastronomischen Tellerrand hinaus. Sie hospitierten sowohl im fachpraktischen Küchen-Unterricht der 08 EBOs bei Herrn Knäpper und dem Theorie-Unterricht des dritten Lehrjahres der Köche bei Frau Ladner als auch bei den Erzieher*innen im Aufgabenfeld 4 bei Frau Röper und in der Fachoberschule Gesundheit in Englisch bei Frau Hanke.

    "Wir pflegen im gastronomischen Bereich einen Koch-Azubi-Austausch mit dem Rinmangymnasiet seit 2017. Diesen möchten wir weiter ausweiten und für Hotel- und Restaurantfachleute öffnen.", erläuterte Herr Knäpper, der mit Frau Rey den Azubi-Austausch betreut und organisiert. "Obwohl es sich um ein anders strukturiertes Ausbildungssystem handelt, können wir auf schulischer Seite sehr viel voneinander lernen.", stellte er weiterhin den Stellenwert der Beziehungen zwischen dem Rinmangymnasiet und der KKS klar. Das Rinmangymnasiet hat fachlich die gleichen Schwerpunkte wie die KKS. Die Auszubildenden dort werden vollschulisch mit wöchentlichen Praktika während ihrer dreijährigen Ausbildungszeit auf den Beruf vorbereitet. Ein Gegenbesuch findet vom 14. bis 18. März 2020 von Herrn Knäpper und Frau Rey statt. Am 21. und 22. April 2020 erwartet die KKS erneut eine Besuchergruppe von vier Kolleg*innen aus Eskilstuna.

    20200304 Schwedenbesuch

  • Pressebericht zum HFS-Projekt "Hessische Märchenstube"

    Pressebericht zum HFS-Projekt "Hessische Märchenstube" vom 20.02.2020

    20200220 OP HFS ProjektMrchenreise

  • Informationsabend der Beruflichen Schulen an der KKS

    Informationsabend der Beruflichen Schulen an der KKS – Nachlese

    Am Donnerstag, 7. November 2019, fand ab 17.00 Uhr die alljährlich stattfindende Informationsveranstaltung der Beruflichen Schulen der Stadt Marburg und des Landkreises Marburg – Biedenkopf erstmals an der Käthe-Kollwitz-Schule statt.

    Viele Eltern und Jugendliche wurden für die Schulformen Fachoberschule, Höhere Handelsschule, Höhere Berufsfachschule, Berufsfachschule, Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung, Berufliches Gymnasium und für vollschulische Ausbildungen von den Kolleginnen und Kollegen aller in Stadt und Landkreis ansässigen beruflichen Schulen beraten.

    Für das leibliche Wohl sorgten Studierende der Hotelfachschule, die in geschmackvoll beleuchtetem Ambiente im Außenbereich an der KKS produzierte Bratwurst, Vegetarisches und Getränke anboten.

    „Wichtig ist, dass alle Berufsschulen sich präsentieren, die berufliche Bildung in den Fokus nehmen und alternative Bildungswege aufzeigen. Dies ist uns heute Abend gelungen. Ein großes Dankeschön gilt den Kolleginnen und Kollegen sowie dem Organisationsteam.“, zog Frau Büchsenschütz ein positives Fazit nach diesem Abend.

     

    Scan 20191117 2

  • Tagung "Inklusives Schulbündnis der Stadt Marburg"

    Tagung "Inklusives Schulbündnis der Stadt Marburg"

    Restaurant- und Hotelfachleute des 2. Ausbildungsjahres sind Gastgeber bei der Bündniskonferenz des Inklusiven Schulbündnisses der Stadt Marburg an der Käthe-Kollwitz-Schule am 16.10.2019.

     

    IMG 20191018 WA0007 IMG 20191018 WA0000

    IMG 20191018 WA0002 IMG 20191018 WA0003

    IMG 20191018 WA0004 IMG 20191018 WA0005

    IMG 20191018 WA0001 IMG 20191018 WA0006

     

  • Schöne Aussichten...

    Schöne Aussichten...

    HFSO 2019e...die hatten die acht Studierenden der Oberstufe der Hotelfachschule in Marburg in Begleitung ihrer Lehrerin Ute Holly wahrlich auf ihrer Studienfahrt nach Garmisch-Partenkirchen in der letzten Septemberwoche 2019.

    Nicht nur, dass das Hotel mit super Ausblick auf Zugspitze und Alpspitze so hieß, in dem die Gruppe aus Marburg wohnte, sondern die schönen Aussichten boten sich auch bei den erlebnisreichen und teils schweißtreibenden Wanderungen z. B. auf den Panoramaberg Wank.

    Professionell ausgestattet wurden die vielen Steigungen mit Elan und mit der Motivation überwunden, sich selbst herauszufordern. Außerdem warten erfahrungsgemäß auf jedem Gipfel Weißbier, Kaiserschmarrn, Schweinsbaten & Co. Zum Glück gibt es bei Bedarf auch diverse Bergbahnen, die mindestens genutzt werden können, um anstrengende Talwanderungen abzukürzen.

    „Schöne Einsichten“ boten sich den angehenden Betriebswirten/-innen auch in Schloss Elmau, Luxury Spa Retreat & Cultural Hideaway, das zur Hotelkooperation Leading Hotels zählt und in Deutschland das berühmteste Privathotel ist - und das nicht erst seit dem G7-Gipfel in 2015, bei dem das berühmte Bild des damaligen US-Präsidenten Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Holzbank vor der Kulisse des Wettersteingebirges entstanden ist.

    In gut sechs Monaten starten die jungen Nachwuchsführungskräfte hoffentlich mit eben solchen schönen Aussichten in die nächste Phase ihres Berufslebens.

     

     

    HFSO 2019aHFSO 2019b

    HFSO 2019d HFSO 2019c

     

  • Zukunft trifft auf Kokoseis

    Zukunft trifft auf Kokoseis

    Der erste Schultag der 15 neuen Studierenden der Hotel- und Touristikfachschule Marburg am 12. August ist mal wieder sehr gelungen! Begleitend mit den Worten „Die eigene Zukunft gestalten“ wurden die neuen Studierenden mit ihrer Klassenlehrerin Bianca Weirich traditionsgemäß von der Oberstufe begrüßt. Von Tipps, Lerngruppen zu bilden, die zwei Jahre kollegial zu gestalten bis hin einem abschließenden Mittagessen mit diversen in der Schulküche servierten Leckereien wie selbstgemachtem Kokoseis wurden die neuen von den alten Studierenden willkommen geheißen. Ein gelungener Auftakt für das neue Schuljahr!

    HFS2019

  • Verabschiedung der Hotelfachschüler

    Verabschiedung der Hotelfachschüler, Artikel in der OP vom 03.07.2019

    20190703 OP VerabschiedungHFS

  • Berufsorientierungstag an der KKS

    Berufsorientierungstag an der KKS - Artikel der Marburger Schulzeitung Juli 2019

    201907 SchulzMR Berufsorientierung

  • Artikel der Oberhessischen Presse vom 25.06.2019

    Artikel der Oberhessischen Presse vom 25.06.2019

    20190626 Freisprechung

  • Die Hotelfach- und Berufsschule der KKS auf großer Fahrt – ein Bericht aus Nordirland

    Die Hotelfach- und Berufsschule der KKS auf großer Fahrt – ein Bericht aus Nordirland

    Unsere Nordirlandfahrt zum Trinationalen Seminar 2019 begann am 14.03.19 um 9.00 Uhr. Nach dem 2 stündigen Flug und der Ankunft im Abraham Hostel in Dublin mit einem anschließenden Meeting & Abendessen von Lehrern und Schülern der deutschen Gruppe, blieb genug Zeit, um sich mit der anderen Kultur bekannt zu machen. Am nächsten Morgen trafen wir die amerikanischen Gruppen von den Technical Colleges aus Madison und Wankeska County am Flughafen und starteten unsere Reise nach Nordirland. Die Fahrt führte nach Ballygally Castle, einem Hotel mit einer berühmten Geistergeschichte. Am nächsten Tag nahmen wir die Causeway Coast Route Richtung Belfast. Auf einer schmalen Straße an der Küste entlang erlebten wir den schönen Ausblick vom Meer, Seen, grünen Wiesen und kleinen Häfen. Während eine Gruppe das Games of Thrones Leben kennenlernte besuchte die andere Gruppe ein altes Herrenhaus und lernte das damalige Leben kennen. Von der Wäscherei, hin zur Milchküche und den Näh- und Teeabende der Angestellten. Am nächsten Tag ging es auf der Coast Route weiter an Lachszuchten und Schlössern vorbei. Teilweise lag auf den Gipfeln noch Schnee in dieser traumhaften Landschaft. Mehrere Filmkulissen von den Drehorten von Game of Thrones konnten besichtigt werden. Weiter ging es zu Bushmills, wo wir eine tolle Führung erhielten und auch den Whiskey aus einer der ältesten Produktionen Irlands verkosten durften. In Belfast angekommen ging es in eine der berühmten Markthallen und weiter auf die St. Patricks-Parade. Am 18. lernten wir die wichtigsten politischen Orte aus der Zeit der Troubles mit ihren Hintergründen kennen. Wir lernten eine Menge über die Klöster, Gedenkmauern, Gedenkstätten, Friedhöfe, dem damaligen Hungerstreik und die Gefängnisse.

    Trinat Seminar2019

    Weiter fuhren wir zum Titanic-Museum, in dem wir den Bau der Titanic und einige Lebensgeschichten der Passagiere auf den Grund gingen. Am 19. kamen dann unsere „Teambuilding Activities“ ins Spiel, danach konnten wir uns bei einem Besuch des American Folk Parks entspannen. Des Weiteren arbeiteten wir die nächsten Tage zusammen mit unseren neuen amerikanischen und nordirischen Freunden am Thema des Trinationalen Seminars: „Entrepeneurship - Making a living by doing good“. Erfolgreich und stolz beendete jede Gruppe dieses mit einem Vortrag über sein Projekt und erhielt ein Zertifikat.

  • Hejhej Eskilstuna (Schweden)

    Hejhej Eskilstuna (Schweden)

    Praktikum vom 09.03. bis 23.03.2019

    Auch in diesem Jahr absolvierten zwei Auszubildende zum Koch / zur Köchin ein zweiwöchiges Auslandspraktikum in Eskilstuna, um ihre praktischen und sprachlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die angehenden Köche, Bianca Stephan (Klinik Sonnenblick) und Muhannad Alshatta (Hotel-Restaurant Carle), hatten im Vorfeld zunächst einige Bedenken, bezüglich der Kommunikation, welche sich Rückblickend aber als völlig unbegründet herausstellten, wie Bianca berichtete: „Trotz der Sprachbarriere konnte ich mich ganz gut verständigen. Falls ich doch mal etwas nicht verstand, fragte ich einfach nach und ließ es mir zeigen. So verstand ich es und konnte es beim nächsten Mal umsetzen.“

    2019EskilstunaTZBSBianca Stephan absolvierte ihr Praktikum im italienischen Restaurant „Grappa“. So erhielt sie einen Einblick in das À la carte Geschäft und konnte ihre Fähigkeiten / Fertigkeiten diesbezüglich erweitern. Muhannad Alshatta arbeitete im „Elite Stadshotellet Eskilstuna“, ein gehobenes Hotel mit Restaurant und angrenzendem Pub.

    Als „Highlight“ bezeichnet Bianca das gemeinsame Kochen mit schwedischen Koch-Azubis. Gemeinsam mit den schwedischen Kollegen_innen des Rinmangynasiats wurde ein deutsches Menü hergestellt, welches zur Mittagszeit im schuleigenen Restaurant serviert wurde. Das Menü wurde bereits vor Abreise von Muhannad und Bianca selbstständig geplant. Auf Grund der positiven Resonanz wird es auch im kommenden Jahr ein kleines Projekt mit den schwedischen Kollegen_innen geben.

    Ihren ersten freien Tag nutzen Bianca und Muhannad, um Stockholm auf eigene Faust zu erkunden und auch in ihrer Unterkunft fühlten sich die Beiden sehr willkommen und gut aufgehoben. „Je länger wir dort wohnten desto wohler fühlten wir uns. Es war zu einem zweiten Zuhause geworden. Das Angebot von Helena noch einmal wieder kommen zu dürfen, freute mich sehr.“

    Rückblickend bezeichnet Bianca den Aufenthalt als gelungene Möglichkeit, um das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten positiv zu stärken, sich Herausforderungen zu stellen und sich selbst besser kennen zu lernen. „Ich kann nur jedem anderen Azubi raten sich diese Erfahrung nicht entgehen zu lassen!“

  • Neuer Vorstand des Fördervereins der Hotel- und Touristikfachschule Marburg e. V.

    Neuer Vorstand des Fördervereins der Hotel- und Touristikfachschule Marburg e. V.

    Einer der Haupttagungspunkte auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Hotel- und Touristikfachschule Marburg e. V. am 9. April 2019 war es, den bereits seit zehn Jahren amtierenden Vorstand neu zu wählen.

    Besonders ist, dass auch die beiden neuen und jungen Vorsitzenden Christina Heinen (1. Vorsitzende), Inhaberin des Kirchhainer Hofes, und die 2. Vorsitzende, Lisa Bellmann, stellvertretende Hotelchefin des Welcome Hotels in Marburg, die Hotel- und Touristikfachschule als Hotelbetriebswirtinnen absolviert haben. Inzwischen als schon fast „alte Hasen“ übernehmen sie die Amtsgeschäfte ihrer Vorgänger Klaus Hövel und Uwe Schindler mit sofortiger Wirkung. Diese beiden wiederum haben sich zehn Jahre lang in großer Verbundenheit mit der Schule und den Lehrkräften engagiert.

    Ebenfalls nach vielen Jahren des Engagements in der Schule und im Förderverein verabschiedeten sich Willi Hütig als Kassenwart und Holger Ungruhe als Schriftführer aus ihren aktiven Ämtern innerhalb des Vorstandes. Die Nachfolge von Hütig tritt Andreas Buß an, der als Fachpraxislehrer an der Käthe-Kollwitz-Schule auch in der Projektarbeit in der Hotelfachschule eingesetzt ist. Zur neuen Schriftführerin wurde Ute Holly gewählt, zu deren Hauptarbeitsbereichen innerhalb der Hotelfachschule das Lernfeld Marketing und die Ausbildereignungsprüfung zählen.

    Die einzige Konstante ist und bleibt Monika Hentschel, die als zuständige Abteilungsleiterin qua ihres Amtes dem Vorstand angehört. Anders als in den DAX-geführten Unternehmen in Deutschland wurde mit diesem Abend die Frauenquote innerhalb des Vorstandes von 20 % auf 80 % katapultiert.

     

    Der alte Vorstand verabschiedet sich:

    (v.l.n.r.: Willi Hütig, Holger Ungruhe, Klaus Hövel, Monika Hentschel, Uwe Schindler)

    2019FoerdervereinVorstandAlt

     

    Der neue Vorstand im Amt:

    (v.l.n.r.: Andreas Buß, Lisa Bellmann, Christina Heinen, Monika Hentschel, Ute Holly)

    2019FoerdervereinVorstandNeu

  • Hotelfachschule macht 18-Stunden-Powertrip zur ProWein

    18-Stunden-Powertrip zur ProWein

    Düsseldorf befindet sich zur Zeit der ProWein im Ausnahmezustand. Und wir mittendrin!

    Wenn eine der wichtigsten internationalen Weinmessen im März stattfindet, sind Hotelzimmer lange im Voraus ausgebucht. Aber das hat uns Studierende der Hotelfachschule Marburg in Begleitung von Ute Holly und Willi Hütig nicht davon abgehalten, die internationale Wein-Szene zu erkunden. Tief beeindruckt von der Vielfalt und der Lässigkeit des Produktes Wein wurde der Messebesuch bis zur letzten Minute ausgekostet. Beeindruckt hat uns die ProWein vor allem deshalb, weil sich die Aussteller ausnahmslos - neben dem einen oder anderen Probeschluck - Zeit genommen haben, mit uns über ihre Produkte ins Gespräch zu kommen. So begeistert man junge Nachwuchskräfte! Und die ProWein öffnet sich für Trendgetränke wie Gin und Craft Beer, was ihre Attraktivität für ein junges Publikum klar steigert. Die Anstrengung dieses Powertrips hat sich in jedem Fall gelohnt!

     

    Wein1 Wein2 Wein3

  • Schoki, Käse, Wein und Schweizer Schlemmereien

    Schoki, Käse, Wein und Schweizer Schlemmereien

    Artikel aus "Mein Anzeiger extra" Regionalblatt aus dem Marburger Umland vom 06.03.2019

    201900306 OPLokales HFS Schweiz

  • Käse, Schoki, Wein und Schweizer Schlemmereien - Der Bericht

    Bericht der Oberhessischen Presse vom 28.02.2019 zum Projekt der Hotelfachschule "Käse, Schoki, Wein und Schweizer Schlemmereien".

    20190228 OP HFS Schweiz

  • Käse, Schoki, Wein und Schweizer Schlemmereien

    Käse, Schoki, Wein und Schweizer Schlemmereien am 15.02.2019

    Zum Pressebericht: Käse, Schoki, Wein und Schweizer Schlemmereien - Der Bericht

    Grüezi liebe Freunde,

    es ist wieder soweit! Die nächste kulinarische Reise der Käthe – Kollwitz - Schule steht am 15.02.2019 bevor. Wie es die Begrüßung erahnen lässt, begeben wir uns in die Schweiz. Die Schüler der Ober- und Unterstufe der Hotelfachschule Marburg unter Leitung von Herrn Hütig und Herrn Buß sind mitten in der Planungsphase des Abends. Aufgeteilt in vier verschieden Gruppen erarbeiten die Studierenden verschiedene Konzepte im Bereich F&B, Marketing, Rahmenprogramm und Dekoration. Hierbei zeigen sich die Qualitäten, welche man sich im Berufsleben bis dato angeeignet hat. Ob es ein außergewöhnliches Menü ist, spannende Getränke oder die sehr anschauliche Dekoration, alles in allem ist es auf einem guten Weg ein super Abend zu werden.

    Seien Sie gespannt was in den nächsten Wochen noch passiert, wir halten Sie auf dem Laufenden.

    UPDATE 23.01.2019

    Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, das wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Das Küchen-Team hat vor der Weihnachtszeit die ersten Gerichte des Menüs zur Probe gekocht, die Dekogruppe ist in der finalen Phase, das Marketing-Team hat die Einladungen auf ihren Weg geschickt. Das Projektteam hat die Gerichte probiert und einstimmig mit sehr gut befunden.

    Zu viel verraten wollen wir dennoch nicht, also bleibt gespannt, was in den nächsten Tagen passiert.

    Uf Wiederluege

    Ihre Ober- und Unterstufe der KKS Marburg

  • Offene Sprechstunde der SV

    Offene Sprechstunde der SV

    Die SV bietet eine offene Sprechstunde für Schülerinnen und Schüler mit Beratungsbedarf an. Die Termine finden Sie hier:

     Die Termine der offenen Sprechstunde der SV

     

  • Bei uns ist der einzelne Mitarbeiter keine Nummer

    „Bei uns ist der einzelne Mitarbeiter keine Nummer“

    IMG 2849Dieser Satz beschreibt die zentrale Führungsphilosophie von Pascal Ellger und Marco Herrmann der Personalsupport GmbH „Die Gastgeber“ mit Sitz in München und Niederlassungen in Stuttgart und bald in Frankfurt a. M. Beide haben am Mittwoch, den 28.11.2018 den Studierenden der Hotelfachschule Marburg und den Auszubildenden der gastgewerblichen Berufe des 3. Lehrjahres an der Käthe-Kollwitz-Schule ihr Unternehmen vorgestellt. Für Pascal Ellger, Inhaber und Geschäftsführer, war das sozusagen ein „Heimspiel“, denn er selbst hat die bis ins Jahr 2014 mögliche vollschulische Ausbildung zum Assistenten in Hotellerie und Gastronomie in 2006 an der Käthe-Kollwitz-Schule erfolgreich abgeschlossen. Marco Herrmann, ebenfalls Geschäftsführer, hat seine beruflichen Wurzeln als gelernter Industriekaufmann in namhaften Unternehmen in der Region Marburg. Beide hatten den Mut, sich mit ihrer Unternehmensidee auf einem bereits umkämpften Markt zu positionieren.

    Personalüberlassung ist längst keine Vokabel mehr mit Seltenheitswert in Gastronomie und Hotellerie. Neben dem Fachkräftemangel sind es vor allem die Großveranstaltungen und Events, die oftmals von Unternehmen nur noch mit dem Einsatz von Fremdpersonal gestemmt werden können. Mit den Worten „Wir wollen vor allem eine ehrliche Dienstleistung anbieten“ betont Ellger, dass ihm besonders wichtig sei, einerseits seinen Auftraggebern eine qualitativ hochwertige Dienstleistung abzuliefern und andererseits den Mitarbeitern verlässliche und klar definierte Aufgaben zu übertragen. Eine faire Bezahlung zählt ebenso dazu. Das dafür wichtige Personal rekrutiert das Unternehmen in der Hauptsache an Hochschulen. Die Begeisterung für das Gastgeber sein ist die zentrale Fähigkeit, die den Ausschlag gibt, einen Arbeitsvertrag mit dem Unternehmen zu bekommen. In Schulungen werden notwendige Fachkenntnisse vermittelt. Flexible und kompetenzorientierte Einsatzmodelle, bei denen in Planung und Kommunikation mit den Mitarbeitern auf eine Branchensoftware gesetzt wird, erhöhen die Arbeitgeberattraktivität.

    Die jungen Nachwuchs- und angehenden Führungskräfte der Käthe-Kollwitz-Schule zeigten sich von den sympathischen Unternehmern beeindruckt, nicht zuletzt wegen ihres authentischen und glaubwürdigen Auftretens. Die eingangs erwähnte Führungsphilosophie scheint angekommen zu sein.

    IMG 2854

  • Erfolgreich in Eskilstuna (Schweden) - Praktikum vom 10.03. bis 24.03.2018

    Erfolgreich in Eskilstuna (Schweden) - Praktikum vom 10.03. bis 24.03.2018

    Im Frühjahr 2018 erhielten zwei Auszubildende der Köche-Zunft die Gelegenheit ihre praktischen und sprachlichen Fertigkeiten im Ausland unter Beweis zu stellen. Saliha Alici (Rheumazentrum Mittelhessen) und Johannes Schröter (Vila Vita) begaben sich auf die spannende und lehrreiche Fahrt. Zwei Wochen in einer fremden Stadt, einem fremden Land und im Team mit neuen Menschen arbeiten, da war Spannung vorprogrammiert.

    Eskilstuna01„Insgesamt war es ein tolles Team, das aus überwiegend jungen und absolut motivierten Leuten bestand. Da ich selber in einer Großküche arbeite, war es für mich im Vorteil mal zu sehen, wie es in einem a la carte Geschäft abläuft“ reflektierte Saliha, „mir hat es großen Spaß gemacht, sie waren alle super freundlich, das Essen war sehr köstlich, sie haben mir auch versucht viel beizubringen und von meinen Künsten haben sie sich ebenfalls auch mal was abgeguckt, was mich sehr gefreut hat. Ich durfte auch selbstständig arbeiten und Ideen mit einbringen, dafür waren sie ebenfalls sehr offen.“

    Während Saliha im „Restaurant Grappa“, einem Betrieb mit internationaler Ausrichtung Erfahrungen im a la carte Geschäft sammeln konnte, arbeitete Johannes im „Jernberghska-Krog“ einem kleinen Restaurant, das auf traditionelle schwedische Küche mit modernen Einflüssen spezialisiert ist.

    Eskilstuna02

    "In Sachen Freizeit muss ich erwähnen, dass das Leben in Schweden überwiegend echt teuer ist. Aber es ist echt eine wunderschöne Stadt, was ich mir nie entgehen lassen habe durch die Stadt zu laufen und mir auch Geschäfte oder andere Restaurants angeguckt habe.“ Berichtet Saliha weiter, „Mein Englisch war echt sehr schlecht & ich redete nicht viel die erste Zeit, irgendwann kam das, das ich ununterbrochen Englisch gesprochen hatte.“

    Auch wenn nicht alles lief wie erwartet und nicht immer alle fachlichen Ansprüche gestillt werden konnten, waren die Berichte der Auszubildenden positiv geprägt. „Zusammenfassend betrachte ich dieses Praktikum als vollen Erfolg und kann die Stadt Eskilstuna definitiv als Praktikumsort empfehlen.“ Schrieb Saliha in ihrem Reflexionsbericht.

    Eskilstuna03

Fachrichtung Gastronomie / Hotellerie Infos

Bildungsgänge der Fachrichtung Gastronomie / Hotellerie an der KKS

Die folgenden Bildungsgänge bietet die KKS im Bereich Gastronomie / Hotellerie / Tourismus an:}